Apple iCloud: Top oder Flop?

Das synchronisieren von Daten, war für die meisten Apple-User von mehreren Geräten eine Frage der Geduld und des Könnens. Seit der Einführung von iCloud hat sich das geändert. Auch Apple hat die Wolke für sich entdeckt und bietet diese nun an, um Daten auszulagern, so wie Google und etliche andere Anbieter. Googles „Notebook“ Chromebook ist sogar noch radikaler, weil es die Daten und Anwendungen komplett ins Netz verlagert und damit enorm viel Speicher freimacht und allen Nutzern eines Accounts einen sehr einfachen Weg bietet, immer auf die richtigen und aktuellsten Daten zugreifen zu können. Weiterlesen

Die besten Cloud Computing Anbieter

Cloud Computing (hier Artikel von Golem zum Thema) bedeutet, dass Ihnen Rechenkapazität, Netzwerkkapazität, fertige Software oder Datenspeicher auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten zur Verfügung stehen. Dies geschieht über ein Netzwerk. Somit mieten Sie den Dienst. Ihre Daten befinden sich nicht mehr auf einem lokalen Rechner, sondern in einer metaphorischen Wolke, was zum Beispiel auch die Tablet PCs demnächst verstärkt nutzen möchten. Weiterlesen