Winterreifenpflicht: Das sieht das Gesetz vor

Seit dem 4. Dezember 2011 ist es für jeden Autofahrer Pflicht in der Zeit zwischen Oktober und Mai Winterreifen aufzuziehen. D. h. für alle deutschen Autofahrer, um nicht ihren KFZ-Versicherung bzw. deren Schutz zu verlieren, sollen unabhängig von der Jahreszeit bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch bzw. Reif- oder Eisglätte, Reifen aufgezogen haben, die die Eigenschaften zur Straßenhaftung erfüllen. Dies sind in der Regel die sogenannten M+S-Reifen oder Ganzjahresreifen. Die speziellen Winterreifen verfügen über eine Gummimischung, die extra für winterliche Temperaturen und Straßenverhältnisse ausgerichtet sind. Das Material besteht aus einer speziellen Gummimischung, die auch bei Kälte elastisch bleibt, damit die entsprechende Verzahnung wie auch die Übertragung der Kraft den Straßenbelag erreichen kann. Die Kennzeichnung M+S bedeutet im Englischen „Mud and Snow“, übersetzt Matsch und Schnee. Weiterlesen