Die offiziellen Volleyball-Regeln

Sie glauben nicht, dass die Sportart Volleyball mehr als hundert Jahre alt ist und von einem amerikanischen Sportdirektor des YMCA als sanfte Variante des Basketballs gedacht war, so dass auch die älteren Mitglieder mitspielen konnten? Stimmt aber – ebenso wie die Tatsache, dass Volleyball durch die beiden Weltkriege – nämlich mittels der Soldaten – zunächst nach Osteuropa und von da aus in die ganze Welt gebracht wurde.

Volleyball – ein Sport für Amateure und Profis

Wie bei vielen anderen weltweit betriebenen Mannschafts-Sportarten, die Amateure zum Spaß und Profi-Athleten in internationalen Wettbewerben bis zur Weltmeisterschaft und im Rahmen olympischer Spiele betreiben, ist das bestehende Regelwerk äußerst komplex und füllt ganze Bücher. Dessen ungeachtet ist hier jedoch jenes Reglement für Sie in seinen wichtigsten Punkten zusammen gefasst, um Ihnen einen kleinen Überblick über die möglichen spielerischen Geschehnisse und die „No go´s“ zu geben. Weitere Infos bietet auch der DVV (Deutscher Volleyball-Verband).

Die 5 goldenen Regeln im Volley-Ball

Das Spielfeld ist zweigeteilt und hat eine Größe von 9 x 9 Metern. Die beiden Teams stehen mit je 6 Spielern auf dem Feld, die Netzhöhe beträgt bei den Damen 2,24 Meter, bei den Herren sind es 19 Zentimeter mehr an Höhe.

Die Spieler spielen den Ball über jenes Netz – und zwar so, dass er beim gegnerischen Team auf den Boden kommt, während sie selbst dies in ihrer Spielhälfte zu verhindern versuchen. Pro beim Gegner erzielter Bodenkontakt des Balls erhält die betreffende Mannschaft einen Gewinnpunkt.

Das Spiel beginnt immer mit einem Aufschlag, der den Ball mit der Hand oder dem Arm über das Netz „katapultiert“. Die nun folgenden Ballbewegungen dürfen jedoch mit allen Körperteilen ausgeführt werden.

Ein Spiel erstreckt sich über drei Gewinnsätze, welche bis zu einem Stand von maximal 25 Punkten gespielt werden. Sollte der fünfte Satz entscheiden, so endet dieser bereits bei spätestens 15 Punkten.

Gewonnen ist ein Satz dann, wenn die eine Partei einen Vorsprung von zwei Punkten erzielt hat.

Auch wenn Beachvolleyball durch die letzten Olympischen Spiele sehr populär geworden ist, sollte man nicht vergessen, dass es sich dabei nur um eine Variante des ursprünglichen Volleyballs handelt – nämlich jenem, der in der Halle gespielt wird.

Bild: panthermedia.net Alessandro Rizzolli