Tablet HP TouchPad: Schnelles Auferstehen der webOS Leiche

Der HP-Konzern hat durch seine Ankündigungen das webOS-Tablet TouchPad und das webOS allgemein aufzugeben in den letzten Wochen einmal zu Verwirrungen und auch einen Run auf die TouchPads ausgelöst. Nachdem HP die Preise für die TouchPads fast täglich gesenkt hatte, waren Läden teilweise total leergeräumt, sodass HP mit dem Nachschub kaum nachkam und sogar neu produzieren musste. Den genauen Grund für diese Maßnahmen lässt sich noch immer nicht so genau eruieren. Üblicherweise werden solche Aktionen eingeleitet, wenn ein Hersteller etwas Neues auf den Markt bringen möchte, was ja beim TouchPad möglich wäre, denn es hat kleine Mängel, die die Konkurrenz beim Tablet PC nicht verzeichnet. Z. B. der verzögerte Start bei der Animation, Schwächen beim Laden oder auch im Multimediabereich.

TouchPad zu Schnäppchenpreisen

Ob bei eBay oder anderen Online-Shops wie auch in sämtlichen Läden auf dem Elektronikmarkt war das TouchPad sozusagen der Renner der Tablets. Teilweise waren sogar die Server im Internet belastet, weil sie dem Ansturm nicht mehr standhielten. Überall wie auch die Angebote bei meinprospekt, waren vor den Nachfragen der Kunden nicht mehr sicher. Was Kunden erfreute, die ein HP TouchPad schon immer kaufen wollten, entpuppte sich als Verlustgeschäft für die Anleger. Die HP-Aktie rauschte sozusagen in den Keller, obwohl das TouchPad sowohl in den USA als auch in Deutschland ausverkauft ist. Nach den Irrungen und Wirrungen fragen sich sicher viele von Ihnen, welche Strategie nun wohl wirklich vom HP-Konzern verfolgt wird, denn bisher scheint es da noch immer keine genauen Perspektiven zu geben.

Letztes Aufbäumen oder wirklich nur ein kommunikatives Problem?

So hat sich Todd Bradley, der Chef über die HP-Hardware, in einem Interview sehr vage zu den verbreiteten Nachrichten geäußert. Angeblich kam es zu einem Missverständnis, was die Aufgabe des webOS-Tablet beträfe, denn HP habe nie behauptet dieses Geschäft aufzugeben, sondern nur die Herstellung des Produkts, sowie auch kein Verkauf mehr in der Planung sei. Das webOS ist inzwischen bei Amazon im Gespräch HP wolle auch zukünftig eine führende Rolle auf dem Tablet-Markt haben. Der Manager stellt damit klar, dass in Zukunft auch weiterhin Tablets angeboten werden sollen, allerdings nicht webOS. Somit werden Angebote im Media Markt Berlin vielleicht auch mal wieder kommen.

Bild: Screenshot HP Website