Wie kann ich die Verfügbarkeit von DSL überprüfen?

In unserer heutigen Welt der Technologien sollte eigentlich überall die Möglichkeit bestehen, einen schnellen DSL-Zugang im Haushalt zu haben. In den meisten Gebieten ist das auch der Fall. Doch es gibt durchaus noch Ecken, vor allem wenn es sich dabei um ausgesprochene ländliche Gebiete handelt, wo die Verfügbarkeit gar nicht oder nur eingeschränkt vorhanden ist. In solch einer Situation kann gegebenenfalls über UMTS oder Satellit auf das Internet zugegriffen werden. Wenn Sie bisher noch keinen Internetzugang hatten und nicht wissen, wie Sie herausfinden können, ob für DSL ein Breitbandnetz an Ihrem Wohnort entsprechend angeschlossen ist, kann das auf einer dafür vorgesehenen Internetseite eruiert werden. Z. B. in einem Internetcafé in Ihrer Nähe oder per Telefonanruf bei einem der Provider, wie der Deutschen Telekom.

DSL verfügbar, aber wie steht es mit der Geschwindigkeit?

Im Internet können Sie überprüfen, wo der Anbieter DSL zur Verfügung stellt. In der Regel geben Sie die Adresse ein und erhalten die benötigte Auskunft. Auf manchen Seiten können Sie mehrere Anbieter miteinander vergleichen, bei den Anbietern selber natürlich nicht für die Wettbewerber sehen, ob die auch anbieten. Die freien Internetseiten sind die bessere Wahl, denn im weiteren Schritt erhalten Sie eine Übersicht der verschiedenen Provider und Ihre Angebote sowie die Geschwindigkeit der dazugehörigen Breitbandnetze. Denn es kann durchaus sein, dass der Anbieter, den Sie ins Auge fassen, selbst keine Internetverfügung in Ihrem Wohngebiet ausweist, sondern nur die Verfügbarkeit eines großen Betreibers von DSL-Netzen als Wiederverkäufer anbietet.

Wovon hängt die Geschwindigkeit ab?

Haben Sie die Verfügbarkeit überprüft und kennen auch die DSL-Geschwindigkeit, wissen Sie jedoch noch immer nicht, wie schnell oder wie langsam der Internetanschluss bei Ihnen zu Hause sein wird. Denn die tatsächliche Geschwindigkeit hängt von den technischen Gegebenheiten ab, z. B. sind in Ihrem Gebiet Glasfaser- oder Kupferkabel verlegt, die Distanz zum Verteiler und geht Ihre DSL-Leitung über Kabel oder Telefon. Denn Kupferkabel und Telefonleitung sind regelrechte Geschwindigkeitsbremsen und auch, wenn Sie z. B. über ein 10-MB-Modem verfügen, wird die Übertragungsrate höchstens einem Drittel entsprechen. Doch im Zuge der sich ständig entwickelnden Technologien und Technik, werden solche Einschränkungen bald vollständig der Vergangenheit angehören und Sie müssen nicht auf PrePaid-Internet mit einem Surf Stick zurückgreifen.

Bild: panthermedia.net Philip Lange