Anleitung zum Basteln eines Flugdrachens

Es gibt Dinge, die machen einfach großen wie kleinen Leuten Spaß, wie bspw. Drachen steigen zu lassen, genauso schön wie im Schnee draußen spielen. Selbstverständlich sollte es einer sein, der mit viel Fantasie und natürlich Bastelanleitung selbst hergestellt wird. Die Freude, den bunten Flugobjekten am Himmel zuzuschauen, wenn der Drachen Marke Eigenbau es tatsächlich nach oben schafft, ist unbeschreiblich. Flugdrachen werden in der Regel mit dem Herbst assoziiert, aber wer Urlaub an einem Ort mit vielen Winden macht, der kann auch zu anderen Jahreszeiten Drachen steigen lassen, besonders am Meer ist das möglich.

Selbst ist der Mann, der das kann!

Die einfachste Art für die selbst gebauten, ist der Dreiecks- oder Spitzdrachen, die durch ihre leichte Wölbung super im Wind dahingleiten. Doch zuerst das Material für den Drachen besorgen. Sie benötigen: 1 Folie 90 x 80 cm aus Plastik oder Nylon, 2 Leisten 10 x 5 mm aus Fichtenholz, 1 x 90 cm und 1 x 75 cm lang, 1 Rolle dünne Schnur, Klebstoff, 1 Gardinenring und Krepppapier. Als Erstes wird in die 90-cm-Leiste 25 cm von einem Ende entfernt eine Kerbe eingelassen, um die 75-cm-Leiste dort einzukleben und mit Schnur fixieren, sodass ein Kreuz entsteht. Danach werden 2 Waagepunkte an der Längsleiste, jeweils 10 cm von den Enden entfernt, markiert. Die Schnur wird um das Kreuz gespannt und festgeknotet. Doch damit sie auch festsitzt, kleine Kerben an den Enden der Leisten einritzen und ein wenig Kleber auftragen. Die meisten Materialien erstehen Sie günstig im Baumarkt.

Sieht einem Drachen schon ähnlich ……

Das Drachenkreuz mit den bereits befestigten Schnüren auf die Folie legen, 3 cm zugeben und zurechtschneiden, die Ränder mit Kleber bestreichen, leicht antrocknen lassen und an allen Seiten um die Schnur legen und festdrücken. Ein Stück Schnur von 30 cm am oberen und ein Stück von 60 cm am unteren Waagepunkt befestigen. Die beiden Enden und die Drachenleine werden mit dem Gardinenring fest verknotet. Darauf achten, dass es wirklich stabile Knoten sind, damit sich die Leine beim Fliegen nicht löst. Jetzt fehlt nur noch der Drachenschwanz, einem ca. 3 m langen Stück Schnur, das mit Papierschleifen aus Krepp bestückt wird. Dies ist notwendig, um dem Drachen Stabilität beim Fliegen zu geben. Und wenn er stabil genug ist, können Sie mit ihm ja vielleicht auch Strom erzeugen 😉

Bild: panthermedia.net Ewald Fröch