Checkliste: Reiseapotheke für die Familie

Im Urlaub entspannen Erwachsene und Kinder von dem stressigen Leben zu Hause, ruhen sich aus und genießen die gemeinsame Zeit. Aber eine Erkältung oder Magen-Darm-Erkrankungen aufgrund mangelnder Hygiene am Urlaubsort vermiesen schnell die Ferien. Treten Symptome auf, ist schnelle Hilfe gefragt, doch die wenigsten Apotheken befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Hotel. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, packt eine Reiseapotheke mit Pflaster und den wichtigsten Medikamenten ein.

Tipps für den Transport der Urlaubsapotheke

Die meisten Medikamente lassen sich ohne Probleme bei Zimmertemperatur im Dunkeln lagern, aber bei sommerlicher Hitze steigen die Temperaturen im Auto schnell auf dreißig Grad. Damit die Arzneimittel die Fahrt überstehen, gehören Sie in eine Box oder stabile Tasche, die Sie unter die Sitze legen. Denn im Handschuhfach herrschen höhere Temperaturen und auf die Armatur scheint die pralle Sonne. Wichtig, lassen Sie die Reiseapotheke nicht im Wagen, sondern nehmen sie mit ins Hotelzimmer. Aber was gehört in die Taschenapotheke?

Notfall-Arzneimittel und Medikamente mit regelmäßiger Einnahme

Wer regelmäßig bestimmte Mittel einnehmen muss, sollte diese zur eigenen Sicherheit im Urlaub in ausreichender Menge mitnehmen. Dazu gehören auch sogenannte Notfall-Arzneien, wie Asthma-Spray oder Tabletten gegen Heuschnupfen bei Allergikern. Wenn Sie außerdem unter Beschwerden, zum Beispiel der Schaufensterkrankheit, leiden, ist es ratsam, mit Medikamenten vorzubeugen. So enthält Gingium Intens 120 mg den Wirkstoff Ginkgo und wird angewandt beim dementiellen Syndrom, der Schaufensterkrankheit sowie Schwindel. Tipp, fragen Sie in der Apotheke Ihres Vertrauens nach günstigeren Alternativen zu teuren Medikamenten für die Reise. So gibt es von Ratiopharm preiswerte Arzneimittel.

Checkliste für die Reiseapotheke

Der Inhalt der mobilen Apotheke sollte auf den Urlaubabgestimmt sein, denn Ausflüge auf den Wanderrouten stellen andere Anforderungen als ein Strandurlaub. Außerdem sollten die eingepackten Präparate sowohl von Kindern als auch Erwachsenen einzunehmen sein und bei den häufigsten Beschwerden helfen:

–        gegen Reisedurchfall und Magen-Darm-Erkrankungen

–        bei Fieber und Schmerzen

–        bei Halsschmerzen und Erkältung

–        Pflaster sowie Verbandmaterial

–        Wunddesinfektionsmittel

–        Spray oder Gel gegen Insektenstiche, um weiterhin die Vorzüge des Landlebens zu genießen

–        Sonnencreme

–        Pinzette und Schere

Bild: panthermedia.net Liane Matrisch