So kaufen Sie mit dem neuen Personalausweis online ein

Seit dem 1. November 2010 gibt es den elektronischen Personalausweis, dessen Online-Funktionen den Bürgern mehr Komfort und Sicherheit im World Wide Web bieten. Schließlich erspart er ihnen den Behördengang, wenn Sie die Angelegenheiten über das Internet regeln, und macht die Shoppingtour sicherer. Denn mit dem neuen Ausweis erhalten Kunden und Anbieter die Gewissheit, dass es sich um eine seriöse Person handelt.

Was benötige ich für die Online-Nutzung?

Nach der Antragsstellung im Bürgeramt erhalten Sie ein Schreiben mit ihrem PIN, den Sie zur Abholung des neuen Personalausweises mitbringen. Vorort haben Sie die Möglichkeit, die Online-Funktionen kostenlos freizuschalten. Dies ist zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls möglich, kostet jedoch eine Gebühr. Außerdem benötigen Sie ein zertifiziertes Lesegerät sowie die Software. Zusätzlich sollte ein aktueller Virenscanner auf dem Rechner installiert sein. Weitere Ratschläge und Tipps zum sicheren Einkaufen im Internet gibt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Außerdem bietet es Internet-Einsteigern eine Schritt für Schritt Anleitung zum Online-Einkauf.

Ein Kartenlesegerät zum Online-Shopping

Die Wahl des Lesegerätes richtet sich nach Internet-Funktionen, die Sie nutzen möchten. So unterstützen nur wenige Geräte die digitale Unterschriftsfunktion, zum Beispiel für Behördengänge oder einen Vertragsabschluss. Soll der Einkauf im Netz trotzdem sicher sein, achten Sie auf die BSI-03119-Zertifizierung, damit Ihr Standard Kartenleser auch den neuen Personalausweis lesen kann. Nun brauchen Sie nur noch die Software und es kann losgehen.

Ausweisapp für Windows und Linux

Zu guter Letzt laden Sie sich die Ausweisapp unter Ausweisapp.bund.de kostenlos für Ihr Betriebssystem herunter. Allerdings ist die Software erst ab Windows 2000 bis einschließlich 7 sowie Linux erhältlich. Nach der Installation loggen Sie sich ein und dürfen ab sofort Mode, Spielzeug und Elektronikware online kaufen.

Die PUK-Nummer hebt die Ausweis-Sperrung auf

Haben Sie dreimal hintereinander den falschen PIN eingegeben, müssen Sie den Online-Zugang erst entsperren. Erst nachdem Sie mit der PUK-Nummer die Sperre aufgehoben haben, lässt sich der elektronische Ausweis wieder für Schnäppchenblogs und Behördengänge nutzen. Wichtig, bei Verlust müssen Sie den Ausweis unter dem Sperrnotruf manuell sperren lassen und das Bürgeramt sofort informieren.

Bild: FEIG Electronic