Wie richte ich ein WLAN Netzwerk bei XP ein?

Kabellose Netzwerke gehören heute schon zum Standard-Angebot von DSL-Anbietern wie meist auch der günstige eigene Internetauftritt. Allerdings gibt es von Betriebssystem zu Betriebssystem ein paar Unterschiede bei der Einrichtung einer drahtlosen Verbindung. Die mitgelieferte Lösung ist teilweise keine gute Lösung, da sich oft die Treiber nur nutzen lassen, wenn zusätzliche Software installiert wird. Darum sollten Sie nach einem Gerät schauen, bei welchem sich direkt über das Betriebssystem das WLAN einrichten lässt. Wie dies bei Windows XP geht erfahren Sie in den nächsten Absätzen.

WLAN selbst einrichten

Wie richtet man nun ein WLAN-Netzwerk direkt über das immer noch sehr verbreitete Betriebssystem Windows XP ein? Notebook und Router sind WLAN-fähig. Bei manchen Notebooks muss WLAN extra aktiviert werden. Herkömmliche PCs sind von Haus aus nicht immer WLAN-fähig. Hier empfiehlt sich die Nutzung von WLAN Adaptern via USB, PCI oder PCMCIA. Diese technischen Fragen sollten mit dem Service des WLAN-Anbieters klären, wenn Zusatzanschaffungen vermieden werden sollen. Bei der Installationsanleitung sollten die technischen Hinweise zu dem entsprechenden Betriebssystem beachtet werden, damit dieses auch auf Ihrem Notebook und Desktop PC läuft.

Im Zweifelsfall einen Techniker bitten

Außerdem ist es ratsam, sich den am Router installierten Sicherheitsschlüssel zu notieren und sorgfältig zu verwahren.

Nun kann es los gehen:

1. Menüpunkt Systemsteuerung über das Startmenü öffnen.

2. Auswahl Netzwerkverbindungen wählen.

3. Option drahtlose Verbindung aktivieren.

4. Nach der Aktivierung auf das Symbol der Verbindung doppel-klicken.
5. Es öffnet sich ein Fenster zur drahtlosen Netzwerkverbindung.

6. Andernfalls sollte man den Menüpunkt Netzwerkliste aktualisieren anwählen.
7. Nach einem erneuten Doppelklick erscheint die Eingabeaufforderung.
8. Hier muss der Netzwerkschlüssel angegeben werden.

9. Wenn alle weiteren Angaben der Eingabeaufforderung entsprechen       fertigstellen klicken.

10. Die Verbindung ist erfolgreich eingerichtet.

Wer diese Anleitung im Ganzen oder wichtigen Punkten nicht verstanden hat, sollte eventuell die Hilfe eines Servicetechnikers seines DSL-Anbieters in Anspruch nehmen. Es ist frustrierend und sinnlos, solche Prozesse zu durchlaufen, wenn man die technischen Grundlagen und die Funktionsweise des Betriebssystems nicht kennt. Die wenigsten Anbieter geben Softwaresupport für Programme, die nicht von ihnen verteilt worden sind. Das hat zum Teil haftungsrechtliche Gründe, ist aber auch der Markenstrategie geschuldet. Wer nur über Grundkenntnisse verfügt und keinen Support hat, muss sich mit der mitgelieferten Software begnügen.