Motorradbekleidung: Was sollten Einsteiger beachten?

Motorradfahrer schwören auf das zweirädrige Fahrzeug und tauschen es nur im Winter gegen das Auto. Für Sicherheit auf der Maschine sorgt eine qualitative Motorradbekleidung und vorschriftsmäßig verstautes Gepäck. Doch bei der großen Auswahl und den Fachbegriffen in den Geschäften fällt es Einsteigern schwer, die richtige Schutzkleidung zu finden. Hier erfahren Sie, welche Motorradbekleidung Sie benötigen und erhalten Tipps zu praktischem Zubehör.

Tipps für den Motorradhelm

Der Helm gehört zu den wichtigsten Bekleidungsstücken für Motorradfahrer, denn er schützt Kopf, Hals und Genick bei einem Unfall. Daher ist das Tragen eines Helmes bereits für Fahrer eines Kraftfahrzeugs ab zwanzig Stundenkilometer verpflichtend. Schließlich sollten sowohl Motorrad- als auch Roller- und Mokick-Fahrer im Straßenverkehr sicher fahren. Beim Kauf des Helmes sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, das das Prüfsiegel ECE R 22/04 oder jünger aufweist. Diese Helme sind nach neustem Sicherheitsstandard geprüft. Zusätzlich empfiehlt der ADAC alle fünf Jahre den Helm zu wechseln. Die richtige Größe finden Sie, indem Sie ein Maßband um Stirn, Ohren und Hinterkopf führen.

Textilanzug und Lederkombi

Motorradbekleidung dient nicht nur dem Unfallschutz, sondern vermittelt dem Fahrer ein sicheres Gefühl, so dass er sich besser auf den Verkehr konzentriert. Zu einer vollständigen Ausrüstung gehören ein Helm sowie die Schutzkleidung, die als Anzug oder als Zweiteiler erhältlich ist. Bedenken Sie, nur eine vollständige Ausrüstung schützt Sie bei einem Unfall im Ausland und in Deutschland. Aus diesem Grund sollten Sie auf das Material und die Verarbeitung Wert legen. Lederkombis bieten bei einem Unfall den größten Widerstand, verglichen mit einem bequemeren Textilanzug. Entscheiden Sie sich für einen Zweiteiler, sollten Jacke und Hose mit einem Reißverschluss verbunden sein. Unter dieser Bekleidung tragen Sie einen Rückenprotektor. Wenn die Motorradbekleidung eng anliegt, sitzt sie richtig. Schließlich benötigen Sie noch Lederhandschuhe mit Klettverschluss und Motorradstiefel.

Regenbekleidung und Abdeckplane

Im Fachhandel finden Sie eine große Auswahl an Motorradzubehör. Mit einer Abdeckplane schützen Sie die Maschine vor Wind und Wetter. Daneben gibt es spezielle Motorradkoffer für längere Reisen. Ebenso ist Regenbekleidung für schlechtes Wetter empfehlenswert. Insgesamt sollten zwischen 700 und 800 Euro für die Motorradbekleidung einplanen. Sobald die Winterreifenpflicht für Autos gilt, sollten Sie dennoch die Maschine in der Garage überwintern lassen.

Bild: panthermedia.net Mario Jeschke