Unfall im Ausland: Was muss ich beachten?

Ein Urlaub im Ausland soll eigentlich der Erholung dienen und nur positive Erlebnisse mit sich bringen. Ein Unfall passiert aber leider schneller, als man denkt. Vor allem, wenn Sie planen, im Urlaub Ihren eigenen Wagen oder auch ein Mietfahrzeug zu nutzen, sollten Sie sich bereits im Vorfeld darüber Gedanken machen.

Was müssen Sie beachten?

Anstatt nur die Kosten für eine Autoversicherung zu berechnen und an den falschen Enden zu sparen, sollten Sie sich dessen bewusst sein, was bei einem Unfall im Ausland alles auf Sie zukommen kann. Womöglich herrschen dort andere Regeln, die Schadensersatzzahlungen können bei kleinen Kratzern im Lack hoch sein, die Beratung vor Ort wird nicht zufriedenstellend sein oder Sie haben Probleme bei der generellen Verständigung. Daher ist es ratsam, wenn Sie vorher eine Auslandsversicherung abschließen oder eventuelle Zusatzversicherungen Ihrer normalen Autoversicherung in Anspruch nehmen.

Passiert Ihnen im Ausland ein Unfall mit dem Mietwagen oder dem eigenen Auto, bleiben Sie wenn möglich ruhig. Rufen Sie bei der speziellen Hotline Ihres Autoversicherers bzw. beim Zentralruf an und melden Sie den Unfall. Man wird Ihnen die weitere Prozedur erklären und Sie außerdem in den meisten Fällen an den jeweiligen Schadensregulierungsbeauftragten Ihres Urlaubslandes verweisen. Mit diesem regeln Sie dann die weitere Vorgehensweise, wobei Sie sich der finanziellen Unterstützung durch ihre Auslandsversicherung sicher sein können, wenn der Schadensfall abgedeckt ist.

Was kann Ihnen weiterhelfen?

Wenn Sie sich bei Ihrem Urlaub gut versichert fühlen wollen, dann sollten Sie in Betracht ziehen, eine sog. Mallorca-Police abzuschließen. Damit ist eine Zusatzversicherung gemeint, welche im Falle eines Unfalls mit einem Mietwagen für die Kostendeckung aufkommen kann. Denn es gilt stets zu beachten, dass das Recht des jeweiligen Landes gilt und man vielleicht ohne die Zusatzversicherung auf den Kosten sitzen bleiben könnte, wenn man den Unfall verursacht hat. Nicht in allen Fällen ist jedoch der Abschluss einer Mallorca-Police nötig. So manch eine normale Kfz-Haftpflichtversicherung deckt Unfälle im Ausland von vornherein ab. In Kraft tritt die Police ohnehin nur im europäischen Ausland. Im nichteuropäischen Ausland hingegen sind Sie nur dann abgesichert, wenn Sie eine sog. Traveller-Police abgeschlossen haben. Generell kann ein im Ausland passierter Unfall viele Unannehmlichkeiten mit sich bringen. Mit der richtigen Versicherung werden Sie sich aber weniger gestresst fühlen.

Bild: Reinhold Vogl panthermedia.net