Motorradanhänger mieten: So lohnt es sich

Mit einem Motorrad sind Fahrten über längere Strecken anstrengend und erfordern Konzentration und Ausdauer. Damit Sie dennoch das Motorrad mit in den Urlaub nehmen, vermieten Firmen spezielle Motorradanhänger. Auf diese Weise erleben Sie in einer anderen Stadt das Fahrerlebnis auf zwei Rädern und Sie legen die Strecke sicher im Auto zurück. Aber wer solch einen Anhänger mietet, muss einige Dinge beachten, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Wann lohnen sich Mietung und Anhänger-Kauf?

Ein Anhänger bietet zahlreiche Vorteile, so transportieren Sie ein oder mehrere Motorräder zum Urlaubsort oder bei einem Umzug zum neuen Wohnort. Während Sie Motorradtouren in Deutschland mit dem Bike zurücklegen, sieht es Fahrten ins Ausland schwieriger aus. Benötigen Sie einmal pro Jahr oder für den Umzug eine Transportmöglichkeit für die Maschine, lohnt es sich, einen Motorradanhänger zu mieten. Auf diese Weise gelangt das Kraftrad sicher zum Zielort. Dennoch sollten Sie zuvor mit Ihrer Versicherung klären, ob ein gemieteter Anhänger mitversichert ist. Nutzen Sie dagegen regelmäßig einen Motorradanhänger, lohnt sich die Anschaffung eines eigenen Transporters. Auf der Webseite guenstige-autoversicherung.com finden den richtigen Versicherungsschutz für Auto und Anhänger.

Führerschein der Klasse B und BE

Bei der Wahl des Anhängers müssen Sie die Führerscheinklasse beachten, denn bei einem B-Führerschein liegt die maximale zulässige Gesamtmasse für Fahrzeug, Anhänger einschließlich Ladung bei 750 Kilogramm. Bei der Klasse BE beträgt die Last des Anhängers höchstens das 1,5fache der zulässigen Gesamtmasse. Mit den neuen Führerscheinklassen, die ab 19.März 2013 in Kraft treten behalten zwar die bisherigen Führerscheine ihre Gültigkeit, doch dürfen Fahrer von Krafträdern, die ab diesem Tag die Fahrerlaubnis erhalten keinen Anhänger mitführen, wie der ADAC mitteilt. Diese Neuregelung betrifft jedoch keine Motorradfahrer, die in den Jahren zuvor einen Anhänger gekauft haben. Ob sie sich ebenso auf das zulässige Gesamtgewicht für Autofahrer auswirkt, bleibt abzuwarten. Dennoch stellt ein gemieteter Anhänger eine gute Alternative für das Gepäck und den Motorradtransport dar.

Den Zustand des Anhängers kontrollieren

Damit das Motorrad im Urlaub für das perfekte Picknick zur Verfügung steht, müssen Sie sicher zum Zielort gelangen. Neben dem zulässigen Gewicht sollten Sie vor Fahrtantritt die Beleuchtung des Anhängers kontrollieren. Außerdem sollten die Motorräder so aufgestellt und befestigt sein, dass es keine Verschiebungen gibt.

Bild: panthermedia.net Frank Messmer